Mittlerweile gibt es für Frauen eine größere Auswahl  an Hygieneartikeln während der Periode als früher. Manches ist aber wenig verbreitet und noch recht unbekannt. Hier findet ihr eine kleine Übersicht der verschiedenen Produkte mit Bildern und Beschreibung. Vielleicht bekommt ihr nun Lust etwas Neues auszuprobieren.

 

Slipeinlagen/Binden (auch waschbare)

Slipeinlagen und Binden haben auf der Rückseite einen Klebestreifen, auf dem sich ein abziehbares Schutzpapier befindet. Man löst es ab und klebt die Slipeinlage bzw. Binde in den Slip. Sie nimmt dann das Blut auf und schließt es im Kern ein. Bei jeden Toilettengang wird die Slipeinlage/Binde gewechselt. Die Benutzte wird dann im Hausmüll entsorgt. Slipeinlagen werden eher für die ganz schwachen Tage genutzt. Man kann sie auch gut in der blutungsfreien Zeit des Zyklus verwenden um den normalen Ausfluss aufzufangen. Binden dagegen nehmen viel mehr Blut auf und sind dann für die normalen und starken Tage der Periode geeignet.

Slipeinlagen und Binden gibt es in verschiedenen Ausführungen. So gibt es Slipeinlagen für normale Slips und für Tangas. Man kann sich auch welche mit umklappbaren Flügeln kaufen. Diese kann man in jedem Slip tragen und die Flügel - wie man es braucht - umklappen oder offen lassen. Binden gibt es extra lang oder mit Flügeln, die vor dem Auslaufen schützen sollen. Es gibt auch dickere Binden extra für die Nacht, da man nachts ja nicht so oft zum Wechseln kommt. Beides gibt es auch mit Frischeduft oder Aloe Vera, was den Intimbereich zusätzlich pflegen soll. Welche Variante man hier bevorzugt bleibt jedem selbst überlassen. Manche Frauen wechseln auch oder nehmen, je nach Stärke der Blutung, verschiedene Produkte.

Waschbare Slipeinlagen und Binden gibt es ebenfalls in verschiedenen Größen für die unterschiedlichen Stärken der Blutung während der Periode. Die waschbaren Produkte haben alle Flügel mit einem Knopf. Diese klappt man um den Mittelsteg des Slips und schließt sie dann mit dem Knopf. Es wird empfohlen die waschbaren Produkte vor dem Waschen in kaltem Wasser auszuspülen (da bei kaltem Wasser das Blut nicht gerinnt). Anschließend kann man sie bei allen Temperaturen zwischen 30 und 60°C waschen. Die meisten waschbaren Slipeinlagen und Binden können auch in den Trockner. Anschließend sollten sie an einem sauberen Ort aufbewahrt werden, möglicherweise in einer extra Tasche oder Box dafür.

 

 

Tampons

Auch sehr bekannt sind Tampons. Sie werden in die Vagina eingeführt und später mit einem Rückholbändchen wieder entfernt. Auch Tampons entsorgt man im Hausmüll. Viele Frauen wollen die "Sauerei", die man mit Slipeinlagen und Binden im Slip hat, nicht und nutzen daher Tampons. Je nach Stärke der Blutung muss man den Tampon nicht bei jedem Toilettengang wechseln. Zieht man leicht am Rückholbändchen und der Tampon rutscht leicht raus, dann ist er voll und muss gewechselt werden. Wenn er "feststeckt", dann ist er noch nicht voll und muss noch nicht gewechselt werden.
Tampons gibt es in verschiedenen Größen und je nach Stärke der Blutung werden diese dann benutzt. Manche Frauen brauchen immer die gleiche Größe, andere nutzen verschiedene Größen während der Periode. Es gibt auch Tampons mit Flügeln, die das Auslaufen verhindern sollen. Außerdem gibt es noch probiotische Tampons. Diese enthalten Milchsäurebakterien, die zur Gesundheit der Vagina beitragen sollen. 

 

 

Softtampons

Softtampons sind eine Alternative zu den normalen Tampons und noch nicht so bekannt. Sie haben kein Rückholbändchen und sind einem Schwamm sehr ähnlich. Wie man auf dem Bild sieht, sind sie viel größer als ein normaler Tampon. Man entnimmt den Softtampon der Verpackung und macht sie etwas nass. Dann drückt man sie aus und kann sie ganz klein zusammendrücken. So werden sie in die Vagina eingeführt. Dort entfalten sie sich wieder und passen sich der Vagina an. Softtampons gibt es in verschiedenen Formen. Auf dem Bild seht ihr ein Beispiel. Es gibt sie aber auch in runder Ausführung. Die meisten Softtampons haben eine Lasche.  Dort kann man den Finger reinstecken und sie wieder entfernen. Man kann aber auch zwei bis drei Finger in die Vagina einführen und so den Softtampon greifen und entfernen. Am besten geht das, wenn man auf der Toilette sitzt oder sich in die Hocke begibt. Kommt man schwer an den Softtampon heran, so kann man etwas pressen und er rutscht weiter runter. Das Entfernen braucht etwas Übung, geht mit der Zeit aber recht einfach. der Softtampon wird nur einmal verwendet.

Softtampons haben den Vorteil, dass sie kein Rückholbändchen haben. In der Sauna, im Schwimmbad etc. fallen sie also nicht auf. Außerdem kann man sie auch beim Geschlechtsverkehr drinnen lassen und vermeidet so eine blutige Sauerei. Allerdings muss man anschließend etwas nach dem Tampon fischen oder warten bis er richtig voll ist und runter rutscht um ihn zu entfernen. Denn er rutscht beim Geschlechtsverkehr ziemlich weit nach hinten.

 

 

Menstruationsschwämmchen

Menstruationsschwämmchen (auch Levantiner Schwämmchen genannt) ähneln in der Anwendung einem Softtampon. Die Schwämmchen sind ein Naturprodukt und variieren daher leicht in der Größe. Außerdem trocknen sie die Vagina nicht aus und verletzen beim Einführen auch nicht die Schleimhäute. Auch die Menstruationsschwämmchen werden vor dem Einführen etwas nass gemacht. Man kann sie ebenfalls zusammendrücken und sie passen sich, wie die Softtampons, der Vagina an. Ist das Schwämmchen zu groß, kann man einfach ein Stück abschneiden (das geht beim Softtampon nicht). Auch das Rückholbändchen ist hier nicht vorhanden. Es gibt auch keine Lasche zum Zurückholen. Man muss mit 2-3 Fingern in die Vagina fassen und das Schwämmchen greifen und entfernen. Das geht am besten in der Hocke oder wenn man auf der Toilette sitzt und etwas presst, damit man besser ran kommt. Im Gegensatz zum Softtampon ist das Menstruationsschwämmchen wiederverwendbar und somit eines der günstigsten Hygieneartikel für die Periode. Das Schwämmchen wird beim Toilettengang entfernt, unter dem Wasserhahn erst mit kaltem und dann mit warmem Wasser ausgespült und wieder eingeführt. (erst kaltes Wasser um das Blut zu entfernen, dann warmes Wasser für die Schleimreste. Blut gerinnt bei warmem Wasser und wird dann schwer entfernbar und verfärbt das Schwämmchen) Allerdings sollte man es in regelmäßigen Abständen gründlich reinigen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten:

1. Ein paar Stunden in Essigwasser (1:2) einlegen.

2. Ein paar Stunden in Wasserstoffperoxid und Wasser (1:1) einlegen. Dies bleicht den Schwamm auch wieder aus, wenn er verfärbt ist. 

3. Ein paar Stunden in einen Becher mit Wasser und ein paar Tropfen Teebaumöl eingelegt. Das hilft auch gegen schlechten Geruch.

Nach der Reinigung sollte das Schwämmchen schnell an der Luft trocknen. Man kann es in einem verschließbaren Tütchen, oder einem Baumwollbeutel aufbewahren. Man darf den Schwamm aber nicht kochen, sonst wird er hart und schrumpelt ein.
Man sollte also während der Periode mindestens 2 Schwämmchen zur Hand haben, damit man eines auch mal entsprechend reinigen kann.  

Menstruationsschwämmchen haben die gleichen Vorteile wie Softtampons: Sie haben kein Rückholbändchen. In der Sauna, im Schwimmbad etc. fallen sie also nicht auf. Außerdem kann man sie auch beim Geschlechtsverkehr drinnen lassen und vermeidet so eine blutige Sauerei. Allerdings muss man anschließend etwas nach dem Schwämmchen fischen oder warten bis er richtig voll ist und runter rutscht um ihn zu entfernen. Denn er rutscht beim Geschlechtsverkehr ziemlich weit nach hinten. 

 

 

Menstruationstasse

Die Menstruationstasse ist ein Behältnis aus medizinischem Silikon (es gibt aber auch Latex-Modelle). Man kann sie zusammendrücken und in die Vagina einführen. Dort "ploppt" sie wieder auf und fängt dann das Blut wie in einer Tasse auf. Wenn die Menstruationstasse voll ist entfernt man sie vorsichtig aus der Vagina, entleert sie, spült sie aus und führt sie anschließend wieder ein. Die Menstruationsasse kann immer wieder benutzt werden, da sie aufgrund ihres Materials ausgekocht und desinfiziert werden kann (es gibt aber auch Einwegmodelle). Es gibt sie in verschiedenen Größen und Farben. Auch den "Stiel" gibt es in verschiedener Ausführung. Er soll das Entfernen der Tasse vereinfachen. Es gibt ihn beispielsweise als Kugel, als Ring oder als normalen Stiel. Man kann auch Menstruationstassen ohne Stiel kaufen. Die Auswahl an Farben, Größen und Stielen ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Manche verkaufen die Menstruationstasse auch in Einheitsgröße. Oft werden sie mit einem Baumwollsäckchen verkauft, in dem man sie außerhalb der Menstruation gut aufbewahren kann.